Ben 29 August, 2018 0

Zahnmedizin – Von der Zange zum Laser

Jeder Mensch kennt diese typischen Bilder aus den früheren Jahrhunderten, auf denen Zahnärzte noch mit Zange und anderen „schweren“ Gegenständen hantiert haben. Diese Zeiten sind natürlich längst vorbei. Heute wird auf modernste Technik zurückgegriffen, um auch die schwierigsten Probleme rund um das Thema Zähne behandeln zu können. Doch erst die letzten 10 Jahre haben die Zahnmedizin revolutioniert. Durch neue Methoden, computergestützte Techniken und zahlreichen Neuerungen konnte ein ganz neuer Level in diesem Bereich erschaffen werden. Nur was genau, bedeutet das eigentlich jetzt für den Patienten?

Schmerzlinderung durch technische Meisterleistungen

Die technischen Möglichkeiten, die die Medizin heute besitzt sind ein absoluter Meilenstein, was auch insbesondere für die Zahnmedizin gilt. Zahlreiche Erkrankungen, die früher nur mit drastischen Mitteln behandelt werden konnten, wenn dies überhaupt möglich war, können heute auf eine Weise medizinisch betreut werden, wie es bisher nur im SciFi der Fall gewesen war. Doch welche Vorteile hat der Patient hierdurch? Natürlich erst einmal, dass man mittlerweile Behandlungen durchführen kann, die früher nur bedingt möglich gewesen wären. Dabei sind gerade schwere Erkrankungen, wie beispielsweise an den Wurzeln gemeint. Dabei ist nicht nur dies ein entscheidender Faktor. Auch die Tatsache, dass aufgrund von höchster Präzision und modernster Technik, die Schmerzen deutlich gelindert werden können, wenn sie nicht sogar ganz entfallen, ist eine „Neuerung“ die durch die heutige Zeit und ihren Fortschritt entstanden ist. Der Patient kann hier auf unterschiedlichste Behandlungsmethoden zurückgreifen bzw. zurückgreifen lassen, die die Behandlung drastisch vereinfachen und somit schmerzfreier gestalten. Daher ist es wenig überraschend, dass die Angst zum Zahnarzt zu gehen bei den Menschen in den letzten Jahren immer mehr abgenommen hat. Besonders bei Kindern kann man hier einen wesentlichen Unterschied zu früheren Generationen feststellen.

Die Angst vorm Zahnarzt – Nur noch ein Märchen für Kinder?

Die heutigen Erwachsenen kennen noch dieses Gefühl, wenn man einen Termin beim Zahnarzt hatte und als Kind sich einer solchen Behandlung unterziehen musste. Es gab sicherlich auch den ein oder anderen Termin, bei dem nicht „gebohrt“ wurde. Doch die Angst war stets ein Begleiter auf dem Weg zum Zahnarzt. Heute hingegen kann man den Kindern nur noch erzählen, wie es damals war. Die Angst vor dem Zahnarzt ist bei weitem nicht mehr so gegeben, wie dies noch vor rund 20 Jahren der Fall war. Dies liegt einfach an der Tatsache, dass der Schmerz bei einer Behandlung deutlich reduziert werden konnte. Jenes natürlich mit Hilfe neuer technischer Möglichkeiten. So können Behandlungen von Karies beispielsweise nahezu schmerzfrei durchgeführt werden. Selbst eine größere Operation, die bei Kindern zwar eher selten vorkommt, kann mit Hilfe von neuen Betäubungsmitteln nahezu schmerzfrei gestaltet werden. All diese Aspekte und Faktoren haben zu dieser neuen Ansicht geführt. In erster Linie freut dies natürlich die Patienten selbst. An zweiter Stelle darf man hier jedoch nicht die Zahnärzte selbst vergessen, denn auch jene haben einen wesentlichen Vorteil davon. Zum einen kommen mittlerweile wieder deutlich mehr Personen zum Zahnarzt und dies nicht nur wenn sie akute Schmerzen haben. Zum anderen ist die Regelmäßigkeit auch wieder bei vielen Patienten gestiegen. So können Erkrankungen sehr früh erkannt und behandelt werden, was es auch für den Zahnarzt deutlich leichter macht. Der Faktor Geld spielt hier in gewisser Weise natürlich auch eine Rolle für die Zahnärzte. Dieser sollte aber nicht zu hoch eingestuft werden, da dieser Punkt wohl eher eine Randfunktion für alle Beteiligten einnimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.